Bürgerinitiative "proErmelingschule"

Was dann geschah

Nachdem die ersten vagen Informationen die Schließung der Ermelingschule betreffend durchsickerten, setzten sich die Vertreter der 2009 gegründeten BI „proEremlingschule“, des Fördervereins Ermelingschule und des Fördervereins Alter Bahnhof Lenningsen zusammen, um die Lage zu beraten.

Nach dem ersten Treffen am 16.9.2011 in Haus Böinghoff in Flierich stand fest: Wir müssen reagieren. Und wir müssen so reagieren, dass man uns mit unserem Anliegen, die Ermelingschule zu erhalten, ernst nimmt. So entstand die Idee, eine Menschenkette zu bilden, die die beiden Orte miteinander verbindet, die für unsere Kinder wichtig sind: den Alten Bahnhof und die Schule. Der Weg über die Straßenzüge „Zum Alten Bahnhof – Friedenstraße – Ermelingstraße ist 1 Kilometer lang. Schnell gerechnet ergab sich, dass wir mindestens 600 Menschen auf die Straße bringen müssen, wenn die Kette geschlossen werden sollte.

 

Mittlerweile hatte es auf Drängen der BI eine Planänderung seitens der Politik gegeben. Der Bürgermeister und die Verwaltung wollten die Bürgerinnen und Bürger nun am Montag, 26.9.2011, auf einer Versammlung informieren. Dann sollte am 28.9.2011 der Schulausschuss tagen und am 29.9.2011 der Rat. Also legten wir den Termin für die Menschenkette auf den 26.9.2011, um zu demonstrieren, dass wir eine Schließung der Ermelingschule nicht einfach hinnehmen würden, sondern um unsere Schule kämpfen werden.

Es war unglaublich: 1.000 Menschen säumten die Straßen und bildeten eine lückenlose Kette zwischen Altem Bahnhof und Ermelingschule. Mit so vielen hatten selbst wir von der BI nicht gerechnet. Alle waren vertreten:

  • Kita-Kinder und Schulkinder
  • Jugendliche, die selber die Ermelingschule besucht hatten
  • junge Familien, die Kinder in der Schule haben, hatten oder demnächst haben möchten
  • Eltern und Großeltern und Urgroßeltern
  • die jüngste Teilnehmerin lag im Kinderwagen und war vielleicht 3 Monate alt
  • der älteste Teilnehmer zählte über 93 Jahre und war selber Lehrer an der Ermelingschule gewesen
  • alle Vereine hatten Mitglieder motiviert zu kommen
  • und nicht nur Menschen aus den südlichen Dörfern waren anwesend, sondern auch aus Bönen und Umgebung

Wäre der Anlass nicht so ernst gewesen, hätten wir ein wunderbares Straßenfest feiern können. Um 18.30 Uhr war die Menschenkette geschlossen.

 

Gegen 19.00 Uhr setzten die Menschen sich in Bewegung, um an der Bürgerinformation in der Pausenhalle der Ermelingschule teilzunehmen. Die Pausenhalle konnte dem Ansturm nicht standhalten und Hunderte mussten draußen bleiben. Bürgermeister, Verwaltung und die anwesenden Politikerinnen und Politiker waren sichtlich beeindruckt. Der Schulentwicklungsplan wurde vorgestellt, den wir in seinen Schlussfolgerungen nicht akzeptieren konnten. Wir nutzten die Gelegenheit, unsere Sicht der Lage darzustellen, bekamen keine rechten Antworten und machten deutlich, dass wir durchaus in der Lage sein werden, uns so aufzustellen, dass wir etwas in Bewegung bringen können.

Und das gelang. Die Vorlage der Verwaltung zur Schließung der Ermelingschule wurde am Mittwoch vom Schulausschuss nicht positiv abgestimmt. Auch der Rat folgte der Vorlage nicht, sondern machte einen Schritt auf die BI zu, indem er das Anmeldeverfahren für die Ermelingschule durchführen ließ.

Von 24 Schülerinnen und Schülern waren wir als BI ausgegangen. Es lagen schließlich über 30 Anmeldungen vor. 29 Kinder werden jetzt zum Schuljahr 2012/2013 die Ermelingschule besuchen – die größte Eingangsklasse aller Bönener Grundschulen.

 

Ein Teilerfolg auf dem Weg zum Erhalt der Schule.

 

Aber es muss noch weitergehen. Die Schließung droht weiterhin. Deshalb arbeitet die BI „proErmelingschule“ intensiv an einem neuen Schulkonzept, um die Ermelingschule in der Bönener Schullandschaft fest zu verankern. Ebenso wird nach einem nicht-kommunalen Träger gesucht, damit die Schule eine Zukunft hat – losgelöst von den Finanzproblemen der Kommune Bönen.

 

Das Zeitfenster reicht zunächst bis zu den Sommerferien 2012!

 

 

ein paar Bilder von der Menschenkette