Christi Himmelfahrt

(C) by Joachim Zierke

Gott, wo finde ich dich? An Himmelfahrt wird mein Blick an den Himmel gelenkt. – Finde ich dich dort?

 

STILLE

Ich bin hier auf Erden. Kannst du mir nahe sein, wenn du im Himmel weilst?

Du rührst mich an. Ich spüre: die Entfernung zwischen Himmel und Erde – zwischen dir und mir ist nicht groß.

 

STILLE

Du weißt, Gott, dass ich dich brauche – hier – in meinem Leben.

 

STILLE

Du gehst an meiner Seite, Gott. Das macht mich gelassen in dem, was mir begegnet.

 

STILLE

Den Menschen zugute überschreitest du immer wieder die Grenze zwischen Himmel und Erde.

Ich bin gesandt zu den Menschen um mich her. Ich bin aufgehoben in deinen Himmel.

 

 

Dein Wille geschehe …

 

 

… wie im Himmel …

 

 

… so auf Erden.

 

 

In den Dunkelheiten dieser Welt lass du dein Licht scheinen.

 

STILLE

Die Hoffnung des Himmels erreicht die Erde, weil du, Gott, den Raum zwischen Himmel und Erde aufgelöst hast.

 

STILLE

Hier auf Erden finde ich dich, Gott, auch wenn mein Blick immer wieder vom Himmel angezogen wird. Amen.