Advent

 

Liebe Gemeinde im Advent.

Advent – Ankunft. Das ist die Kirchenjahreszeit, in der wir uns mit vielerlei Dingen auf das Weihnachtsfest vorbereiten. Denn das Fest der Geburt des Gottessohnes soll jedes Jahr etwas Besonderes im Jahreslauf sein. Und das ist schön, dass manche Tradition nicht abreißt.

Jeder Adventssonntag hat sein Proprium – sein Thema auf dem Weg auf Weihnachten zu.

Ich habe diese Bibelverse, die zu Beginn des jeweiligen Adventsgottesdienstes bei der Begrüßung gelesen werden, in dichterischer Form zusammengestellt. Das Gedicht mag Ihrer persönlichen Besinnung in dieser Adventszeit dienen.

 

Auf dem Weg zu dir

Er ist da und steht vor der Tür.

Er klopft an und möchte zu dir.

 

Der Prophet Sacharja weiß, wer da kommt:

ein König ohne den üblichen Pomp.

Er kündet ihn an als helfend und gerecht.

Er schaut nicht auf sich, sondern erscheint als Knecht.

 

Deinen Blick von der Erde nach oben gewandt,

so leitet dich Lukas mit weisender Hand.

Erhebe dein Haupt voller Zuversicht,

denn Erlösung ist das, was Christus verspricht.

 

Er geht seinen Weg – ohne Macht und viel Geld,

doch gewaltig verändert sein Wesen die Welt.

Bereite dem Herrn seinen Weg zu dir hin,

lass ihn erreichen dein Herz, deinen Sinn.

 

Und dann werde fröhlich und freue dich.

Geh deine Wege, Gott verlässt dich nicht.

Gott wird ein Mensch, um dir nahe zu sein.

In Christus zieht Hoffnung ins Leben hinein.

 

Er ist da und steht vor der Tür.

Er klopft an und möchte zu dir.

© Joachim Zierke

 

Diese Bibelverse liegen dem Gedicht zugrunde:


Siehe, dein König kommt zu dir,

ein Gerechter und ein Helfer.

Sach 9,9

 

Seht auf und erhebt eure Häupter,

weil sich eure Erlösung naht.

Lk 21,28

 

Bereitet dem Herrn den Weg,

denn siehe, der Herr kommt gewaltig.

Jes 40,3.10

 

Freuet euch in dem Herrn allewege,

und abermals sage ich: Freuet euch!

Der Herr ist nahe.

Phil 4,4.5b